Wilde Kräuter &Wilde Gärten
Wilde Kräuter &Wilde Gärten

Der naturnahe Garten

Warum naturnah gärtnern?

 

Der Lebensraum unserer heimischen Pflanzen-und Tierwelt nimmt durch immer intensivere Bebauung, Versiegelung der Flächen und Monokulturen rapide ab.

 

Wir können durch die naturnahe Gestaltung unserer Gärten verschiedene Lebensbereiche für heimische Wildpflanzen und Tiere schaffen.

Im Laufe der Evolution haben sich Pflanzen und Tiere aneinander angepasst und sind somit aufeinander angewiesen. Deshalb sind heimische Wildpflanzen im naturnahen Garten unabdingbarer Bestandteil der Bepflanzung. Totholzhaufen, Steinhaufen, Wasserstellen, Wildsträucherhecken, Wildpflanzenbeete und Wildblumenwiesen bieten naturnahe Lebensräume.

 

Dadurch tragen wir aktiv zur Erhaltung der Artenvielfalt bei und können uns  an diesem Naturreichtum erfreuen.

 

Naturnahe Gärten begeistern durch Lebendigkeit, Schönheit, Farbenpracht und Harmonie.

Naturgartenelemente

Verschiedene Lebensbereiche für wildlebende Tiere

  • Totholzhaufen als Unterschlupf für Igel, Kröte und Käfer
  • Wildbienennisthilfen
  • Wildsträucherhecken als Futterquelle, Versteck und Nistplatz
  • Naturteiche für die unzähligen Lebewesen im und am Wasser
  • Vogelfutterstellen und Vogelnistkästen
  • Wildstauden als Pollen-und Nektarquelle für die Insekten
  • Steinhaufen als Unterschlupf für Eidechsen
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Lebendige Gärten Bonn - Beate Mengkowski